2022
Bern

Mehr als zwei Fussballfelder oder 16'000 m2 Sikaplan®-Abdichtungsbahnen für das “Weyerli” in Bern

Projektbeschrieb

“S’Weyerli” nennen die Berner ihr Freibad liebevoll. Es zählt  mit seiner seeartigen Wasserfläche von rund 16'000 m2 zu den grössten Freibädern Europas.

Das Bad, mit Baujahr 1958 war ziemlich in die Jahre gekommen und musste für seinen Weiterbestand einer Komplettsanierung unterzogen werden. Im September 2020 genehmigten die Stimmberechtigten einen Baukredit von 48 Millionen. Bereits Mitte November 2020 starteten die Bauarbeiten, damit das “Weyerli” pünktlich zur Badesaison 2022 wieder in Betrieb genommen werden konnte.

ANFORDERUNGEN / HERAUSFORDERUNGEN

Für die Ausführung der Feinsanierung der sichtbaren Betonflächen und Abdichtungsarbeiten mit Kunststoff-Dichtungsbahnen schlossen sich 3 erfahrene Firmen aus den Bereichen Betonsanierung und Schwimmbadbau zur Arbeitsgemeinschaft SITENE (SikaBau AG, Tecton Spezialbau AG, Neptun Schwimmbadbau) zusammen.

Im Fokus der Arbeiten standen die Ästhetik, die qualitative Ausführung der Betonsanierung und die Verlegung der Kunststoff- Dichtungsbahnen. Deshalb entschied man sich ausschliesslich Sika-Produkte für dieses Vorhaben einzusetzen. Ausschlaggebend waren der Erfahrungswert und die Qualität dieser Produkte.

 

SIKA LÖSUNGEN

Die Sika Schweiz AG wurde bereits im Vorfeld für die Evaluation der Beckenabdichtung beigezogen. Ursprünglich stand eine natürliche Wasseraufbereitung im Vordergrund. Nach gründlicher Überprüfung entschieden sich die Verantwortlichen für eine konventionelle Wasseraufbereitung auf Chlorbasis. Das Abwasser im sanierten Bad wird gefiltert, neutralisiert und kann so ohne Bedenken über den Wohlensee in den natürlichen Wasserkreislauf abgeleitet werden.

 

Europarekord – 16'000 m2 Sikaplan® Abdichtungsbahnen für ein einzigartiges Badegefühl

Im Vorfeld der Abdichtungsarbeiten mussten verschiedene Betonarbeiten im Becken wie das Ersetzen von Treppentritten oder das Einbetonieren der Ringleitung der neuen Wasserzuleitung mit den Düsen ausgeführt werden.

Anschliessend wurden Beckenumrandung, Ablaufrinnen sowie Treppen mit Sikadur-Combiflex® Bändern instandgesetzt und als Sichtfläche mit einem Reprofiliermörtel überzogen. Unterhalb der Wasserlinie wurde die Kunststoffabdichtungsbahn Sikaplan® WP 3150-16R verlegt.

Die eine Equipe arbeitete an den Wänden der Beckenumrandung mit den integrierten Überlaufrinnen. Eine zweite Mannschaft verkleidete die einzelnen Einstiegstreppen auf einer Länge von insgesamt 124 Metern.

Die Verlegrichtung der einzelnen Rollenbahnen am Beckenboden wurden auf die Längsrichtung des integrierten 50 Meter langen Wettkampfbeckens ausgerichtet. Im Nichtschwimmerbereich wurde der Boden mit einer rutschsicheren Folie ausgelegt.

Die thermische Verschweissung der einzelnen Kunststoffdichtungsbahnen untereinander erfolgte in den horizontalen Flächen mittels Schweissautomaten. Detailarbeiten und kurze Schweissnähte wurden mit dem Heissluftföhn ausgeführt. Die Schweissnähte wurden nachträglich mit einer Paste versiegelt. So werden Nähte zusätzlich visuell geprüft.

 

Spezielles zum Projekt

Das Weyermannshaus-Freibad ist seit seiner Eröffnung im Jahr 1958 ein beliebter Sommer-Freizeitort für die Stadtberner. Es bietet seinen Besuchern ein unvergessliches Erlebnis und deckt alle Bedürfnisse für Jung und Alt ab. Umso wichtiger war es für die Stadt Bern, dass ihr Freibad mit den heutigen Standards weiterhin als beliebtes Erholungsziel gilt.