Vorgehen bei besonderen Witterungsbedingungen

Allgemeine Vorsichtsmassnahmen

  • Alle Chemikalien vor der Verwendung ausreichend lange in einem Bereich mit Temperaturen über +5 °C lagern.„„
  • Berücksichtigen, dass Zierleisten zum Eindrücken bei niedrigen Temperaturen wegen der höheren Viskosität des Klebstoffes schwieriger anzubringen sind.„„
  • Windläufe und Zierleistenteile mit besonderer Vorsicht entfernen, da diese Teile bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt brüchiger werden.„„
  • Da der Klebevorgang bei Lufttemperaturen unter -10 °C nicht stattfinden kann, sollte das Fahrzeug an einem Ort abgestellt werden, an dem höhere Lufttemperaturen herrschen, oder aber die Arbeiten sollten zu einem späteren Zeitpunkt ausgeführt werden.

Niedrige Temperaturen

Beim Verkleben von Glas bei Temperaturen zwischen -10 °C und +5 °C müssen zusätzliche Maßnahmen getroffen werden, damit das Glas mit allen Methoden sicher
verklebt werden kann.

Wenn kalte Materialien in warme Umgebungen gebracht werden, kann Kondensation auftreten. Bei Kondensation, Dampf und/oder Nässe, sämtliche Materialien und Oberflächen vor Arbeitsbeginn reinigen und trocknen..

Sika® Cleaner PCA

Da Sika® Cleaner G+P bei niedrigen Temperaturen einfriert, kann die Sika® Cleaner PCA Verschmutzungs-Reinigung trocken erfolgen. In solchen Fällen kann keine Benetzungskontrolle durchgeführt werden.

Sika® Aktivator PRO

Kondensation auf dem Glas stört den Sika® Aktivator PRO nicht. Die Vorbehandlung kann auch vorher in einer Lagerumgebung durchgeführt werden, um eine kontrollierte Reaktion zu ermöglichen.

Sika® Primer-207

Warten Sie, bis die Oberfläche der Grundierung trocken ist, wenn sie für Klebezwecke verwendet wird.

Tipp: Das Anwärmen der Oberfläche mit einem Fön, bis es handtrocken ist, spart viel Zeit (zu hohe Temperaturen durch den Einsatz einer Heißluftpistole können
jedoch die Oberfläche zerstören).

Bei niedrigen Temperaturen kann die Grundierung leicht von dem Substrat abgerieben werden, da sie nur berührungstrocken ist und für eine längere Zeit als die erwähnte Ablüftzeit nicht vernetzt ist. Dies hat keine Auswirkungen auf die Verbindungszwecke, aber wenn eine Kittbremse aufgebracht und wieder abgezogen wird, kann sich die Grundierung ablösen.

Klebstoffe

Zur einfachen Anwendung den Klebestoff vor Gebrauch auf Umgebungstemperatur anpassen. Sika empfiehlt, die Klebstoffe vor dem Auftragen auf Temperaturen über +5 °C anzupassen, da die Viskosität bei niedrigen Temperaturen zunimmt. Die Empfehlungen von Sika für die Ausrüstung/Werkzeuge basieren auf Klebstofftemperaturen von +5 °C und höher.

Hohe Temperaturen

Zur Vermeidung von Blasenbildung in der Klebstoffraupe wird empfohlen, die Scheibenkomponenten und den betreffenden Karosserieflansch am Fahrzeug bis zum Ablauf der Wegfahrzeit nicht dem direkten Sonnenlicht auszusetzen.

Die «Offenzeit» ist in heißer und feuchter Umgebung wesentlich kürzer. Die Scheibe muss immer innerhalb der «Offenzeit» montiert werden. Als Faustregel gilt, dass ein Wechsel von 10 °C die «Offenzeit» um die Hälfte verkürzt. Hohe Luftfeuchtigkeit erhöht diesen Effekt zusätzlich, was durch die Hautbildung des Produktes nachgewiesen werden kann. Montieren Sie niemals eine Scheibe, nachdem das Produkt eine «Haut» gebildet hat.