Kalibrierung

Ausgangslage

Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) und deren Kalibrierung sind wichtige Themen für den Autoglasersatz. Das Thema ADAS ist für Fahrzeuge nicht neu, auch ESC (Electronic Stability Control),  ABS (Anti-Blockier-Systeme) sind Bestandteile von ADAS-Systemen. Was es für die Autoglas-Industrie aber zu einem Problem machte, ist die Tatsache, dass immer mehr Autos mit kamerabasierten Systemen ausgestattet sind, z.B. Lane Assist, Verkehrszeichenerkennung, automatische Fernlicht und Notbremsfunktion für Fußgänger. Es gibt noch einige mehr um nicht alle hier aufzuführen. In der Regel basieren diese Systeme auf Kameras, die hinter der Windschutzscheibe montiert sind und im Falle eines Scheibenwechsels kalibriert werden müssen.

Kalibrierung

Fahrzeughersteller fordern die Neukalibrierung solcher ADAS-Systeme für den Fall, dass die Windschutzscheibe gewechselt wurde. Es gibt verschiedene Konzepte, die unterschiedliche Arten der Kalibrierung erfordern.

  • Stationäre Kalibrierung: Das Fahrzeug befindet sich vor einer speziellen Platine. Die Kalibrierung wird über den Bordcomputer initiiert. Die Kalibrierung kann schnell durchgeführt werden, aber es gibt spezielle Anforderungen an die Art und Weise, wie es durchgeführt werden muss und die Investition für die Ausrüstung ist ziemlich groß.
  • Mobile Kalibrierung: Einige Fahrzeuge benötigen eine Kalibrierungsfahrt. Typischerweise muss der Kalibrierungsantrieb auf einer geraden Straße mit einer bestimmten Geschwindigkeit durchgeführt werden.

Auswirkungen und Risiken falscher Kalibrierung

Bis anhin galten die Wiener Straßenverkehrskonvention aus dem Jahre 1968. Das Abkommen erfordert, dass ein Fahrer immer die Kontrolle über das Fahrzeug hat. Aber auch die meisten ADAS-Systeme weisen einige Beschränkungen auf, z.B. bei schlechtem Wetter oder schlechter Sicht. Normalerweise würde ein Fahrzeug den Fahrer warnen, dass der ADAS oder ein Teil davon nicht richtig funktioniert. Dies kann aber auch an einer "falschen Kalibrierung" oder dass das System die Messungen nicht ordnungsgemäß durchführen kann liegen.

Verarbeitungsrichtlinien für 1-K-Klebstoffen Sikaflex & SikaTack
Stationäre Kalibrierung Kann sofort nach der Positionierung der Scheibe erfolgen. Das Fahrzeug darf nicht vor der empfohlenen Wegfahrzeit bewegt werden.
Dynamische Kalibrierung Der Kalibrierungslauf kann durchgeführt werden, nachdem der SDAT (mit Airbags) abgelaufen ist. Bis dahin erfüllt das Fahrzeug die Mindestsicherheitsanforderungen, die erfüllt werden müssen.

Aufgrund der Aushärteeigenschaft des Klebstoffes wird die Fahrzeugkörpersteifigkeit für die ersten Tage nach der Installation reduziert. Es kann zu einer höheren Torsion des Fahrzeugs oder zu einer eingefrorenen Spannung führen, wenn das Fahrzeug während des Aushärtens nicht auf einer ebenen Fläche abgestellt wird.

Verarbeitungsrichtlinien für PowerCure-Klebstoffe
Stationäre Kalibrierung

Kann sofort nach der Positionierung der Scheibe erfolgen. Das Fahrzeug darf nicht vor der empfohlenen Wegfahrzeit bewegt werden.

Dynamische Kalibrierung

Der Kalibrierungslauf kann nach der empfohlenen Wegfahrzeit durchgeführt werden. Bis dahin erfüllt das Fahrzeug die Mindestsicherheitsanforderungen, die erfüllt werden müssen.

Da die Karosseriesteifigkeit für SikaTack ELITE innerhalb von 60 Minuten den OEM-Anforderungen entspricht, sollte sich die Kalibrierung nicht negativ auswirken. Der Hauptvorteil von PowerCure-Klebstoffen besteht darin, dass ein Autoglas-Fachmann
sicher sein kann, dass, wenn die Kalibrierung im Geschäft funktioniert und keine Warnleuchte auf dem Armaturenbrett aufleuchtet, dass es so bleibt.