Bahnhofstrasse 53, Zürich
Bahnhofstrasse 53, Zürich

Zeitgemässe Nutzungen in traditionellen Bauten erfordern immer mehr den Einsatz moderner Baustoffe, zum Erhalt der Substanz und zur Lösung der bautechnischen Erfordernisse. Die Nutzungsänderung des Traditionshauses Bahnhofstrasse 53 in Zürich und der damit verbundene höchst anspruchsvolle Umbau zeigen die heutigen Anforderungen, technisch und wirtschaftlich, sehr gut. Denn hier trifft Tradition auf Moderne.

Download (pdf, 0,89 MB)

Restaurant Tibits, Bern
Restaurant Tibits, Bern

Am Berner Hauptbahnhof soll das zweistöckige Restaurant Tibits entstehen. Dadurch bedingt entschloss man sich, eine interne Lift- und Treppenerschliessung zu realisieren. Dabei wurde die vorhandene Stahlbetonstruktur hinsichtlich ihrer zukünftigen statischen Eignung überprüft. Aus der baulichen Geschichte des Aufnahmegebäudes des Berner Bahnhofes ist ersichtlich, dass der heute auf den Bahnhofplatz hinauskragende Balkon ursprünglich eine grössere Terrassenplatte mit zusätzlicher Stützenreihe war.

Download (pdf, 0,30 MB)

Umbau Bürohaus, Zürich
Umbau Bürohaus, Zürich

In der Stadt Zürich wird ein Bürohaus in hochwertige Wohnungen umgebaut und erweitert, den heutigen Erfordernissen in den Städten entsprechend – Wohnraum vor Büros. Die Anforderungen an modernen Wohnraum mit allen technischen Einrichtungen erfordert einen komplexen Eingriff in die Bausubstanz. Neue Steigzonen müssen gebaut werden, was zu Deckendurchbrüchen führt und in die Statik der Grundstruktur eingreift.

Download (pdf, 0,21 MB)

Umbau Villa
Umbau Villa

Der Umbau einer Villa mit dem Anspruch einer Wohnraumerweiterung durch Versetzen der Aussenwände ist eigentlich nicht unbedingt etwas besonderes. Es wird aber zur Herausforderung, wenn keine Raumhöhe verloren gehen darf aber trotzdem das Entfernen von Stützen gefordert wird. Dies verlangt nach unumgänglichen Verstärkungsarbeiten mit minimalen Eingriffen in die Grundkonstruktion für eine optimale Wiederherstellung der Decke.

Download (pdf, 0,32 MB)

Viadukt Bergbach A1, St. Gallen
Viadukt Bergbach A1, St. Gallen

Das Autobahn Viadukt Bergbach führt die A1 bei St. Gallen mit einer Länge von 480 Metern über das Bergbachtal. Erstellt wurde das Autobahn-Viadukt zwischen 1970 und 1973 in Stahl-Beton-Verbundbauweise, als zwei einzeln stehende 6-Feldbrücken. Die Stützpfeiler wurden in Beton, das aufliegende Tragwerk in Stahlbauweise erstellt. Als verlorene Schalung für die Fahrbahnplatte wurden 12 Meter breite und 3 Meter lange vorfabrizierte Betonverteilplatten in Massivbauweise aufgelegt.

Download (pdf, 0,21 MB)

Tiefgarage Pizolcenter, Mels (SG)
Tiefgarage Pizolcenter, Mels (SG)

In der 2-geschossigen Tiefgarage des Pizolcenters Mels mussten auf Grund von starken Betonbelags- und Korrosionsschäden nach 15 Jahren Betriebsund Nutzungsdauer technisch bedingte Sanierungsmassnahmen durchgeführt werden. Der Betreiber entschied sich für eine umfassende Revitalisierung der Tiefgarage. Diese beinhaltete nebst klassischen Betoninstandsetzungs- und Betonschutz-Massnahmen insbesondere auch die Schaffung einer einladenden und freundlichen Atmosphäre.

Download (pdf, 0,85 MB)

Umbau und Renovation Bahnhof Lugano
Umbau und Renovation Bahnhof Lugano

Der Bahnhof Lugano wird im Zuge des NEAT Ausbaus renoviert und ausgebaut. Insgesamt investiert die SBB im Kanton Tessin bis 2020 1.5 Milliarden Franken in die Bahninfrastruktur. Dazu gehört, neben neuem Rollmaterial, die Erneuerung von Bahnhöfen wie in Lugano.

Download (pdf, 0,23 MB)

Autobahnbrücke N9 Viaduct Palure-Ballaigues
Autobahnbrücke N9 Viaduct Palure-Ballaigues

Instandsetzung der Beton-Fahrbahnplatte nach SN EN 1504 (CR Prinzip 3/Methode 3.3) durch Applikation eines “R4” Hochleistungsmörtels mit Korrosionsinhibitoren auf einer Fläche vom ca. 2000 m² mit einer durchschnittlichen Schichtdicke von 35 mm.

Download (pdf, 0,24 MB)

Instandsetzung Unterführung Stelzen
Instandsetzung Unterführung Stelzen

Parallel zum Ausbau der Nordumfahrung Zürich N1 wurden in der Unterführung Stelzen auf einer Länge von 340 m umfangreiche Instandsetzungsmassnahmen nach SN EN 1504-9 durch Spritzapplikation eines “R4” Hochleistungsmörtels auf einer Fläche von über 6'000 m2 mit einer durchschnittlichen Schichtdicke von 60 mm ausgeführt.

Download (pdf, 0,22 MB)

Parkhaus de la Planta, Sion
Parkhaus de la Planta, Sion

Betoninstandsetzung «light» in den Randzonen bzw. 1 m horizontal und 50 cm vertikaler Betonersatz nach BE 2 (SN/EN 1504). Abtragung des schadhaften Betons mittels Höchstwasserdruck während vollem Parkhausbetrieb. Staubfreie Ausführung aller Arbeitsgänge ist vorausgesetzt.

Download (pdf, 0,19 MB)

Neues Infrastrukturgebäude der Sika Schweiz AG, Zürich
Neues Infrastrukturgebäude der Sika Schweiz AG, Zürich

Hochreaktiv, Dynamisch-Rissüberbrückend. Hochwertige Parkdeckbeschichtung Sikafloor® OneShot PB-55 / Sikalastic®-8800. Auf dem Sika Werkareal Tüffenwies bestand ein erhebliches Sicherheits- und Unfallrisiko durch intensiven Mischverkehr. Mitarbeiter stellten ihre Privatfahrzeuge auf einen der 230 Parkplätze ab und Stapler transportierten Gefahrgüter zwischen verschiedenen Lagern hin und her.

Download (pdf, 0,36 MB)

Tiefgarage “Chänniacker”
Tiefgarage “Chänniacker”

Die zweistöckige Tiefgarage der Stockwerkseigentümergemeinschaft “Chänni-acker” in Hedingen erscheint von aussen unscheinbar und durch zwei Tore von der Aussenwelt getrennt. In der im Jahre 1972 erstellten Einstellhalle häuften sich in den letzten Jahren die sichtbaren Schadensbilder. Zunehmende Betonabplatzungen, Risse im Überzug und Korrosionsschäden an den Bewehrungen sind typische Bilder.

Download (pdf, 0,88 MB)

Argessa - Ausgleichsreservoir
Argessa - Ausgleichsreservoir

Das Ausgleichsbecken für das Wasserkraftwerk Argessa befindet sich südöstlich des Kraftwerks auf einer Höhe von 1'360 m. Das Becken stellt eine Ausgleichsmöglichkeit zwischen den beiden Kraftwerken Oberems und Turtmann dar und verfügt über eine Nutzkapazität von ca. 25'000 m³.

Download (pdf, 0,30 MB)

Gleisabdeckung Tour de France Bern
Gleisabdeckung Tour de France Bern

Ein grosser Tag in der Geschichte der Schweizer Hauptstadt: Zwischen dem 18. und 20. Juli 2016 führten zwei Etappe der Tour de France durch Bern. Dies veranlasste die Stadt die Tramschienen für die Radprofis sturzsicher zu machen. Die Lösung sollte sowohl bei Hitze als auch bei Regen funktionieren. In Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt Bern und der SikaBau haben wir ein neues Schienenabdeckverfahren entwickelt, das die Forderungen der Tour-Organisatoren erfüllte und temporär eingesetzt werden kann.

Download (pdf, 0,18 MB)

Instandsetzung Chärstelenbachbrücke
Instandsetzung Chärstelenbachbrücke

Im Rahmen des Ersatzes der Bremskraftverankerung auf der Chärstelenbachbrücke, Bahnstrecke Erstfeld - Göschenen (Gotthardnordrampe), musste auch die Abdichtungs- und Schutzschicht des Schottertroges ersetzt werden. Die Sanierung wurde in zwei Etappen ausgeführt. Der Betrieb konnte so über die gesamte Zeit eingleisig aufrechterhalten werden.

Download (pdf, 0,41 MB)

Sanierung Lettenbrücke, Zürich
Sanierung Lettenbrücke, Zürich

Die Brücke wurde im Jahr 1892/93 für die damalige, rechtsufrige Zürichseebahn erbaut. Die Konstruktion besteht aus genietetem Thomastahl. Im Bereich über der Limmat handelt es sich um eine aufgeständerte Fahrbahn und über dem Shilquai um eine benliegendes, bogenförmiges Fachwerk (Schwendlerträger). Die Fläche des Stahl-Fachwerkes beträgt 5'350 m2. Der schlechte bauliche Zustand erforderte eine Komplettsanierung der Brücke.

Download (pdf, 0,49 MB)

Amsterdam - Instandsetzung Olympiastadion
Amsterdam - Instandsetzung Olympiastadion

Das Olympiastadion in Amsterdam wurde für die Olympischen Spiele 1928 erbaut. Das Design stammt vom bekannten Architekten Jan Wils. Die Stadt Amsterdam hat nun ca. 10 Jahre nach der letzten Sanierung die Tribünen neu beschichten lassen.

Download (pdf, 0,48 MB)

Beschichtung Spülwasserbecken
Beschichtung Spülwasserbecken

Drei Spülwasserbecken mit einer Fläche von je ca. 240 m2 in der Abwasseranlage der Stadt Eckernförde mussten saniert werden. Die ARA Eckernförde reinigt das Abwasser von ca. 35 000 Einwohnern der Region. Mit dem Spülwasser werden die Leitungen und Filter im Bereich der biologischen Klärbecken gereinigt

Download (pdf, 0,58 MB)

Emosson, Kanalsanierung Speicherkraftwerk
Emosson, Kanalsanierung Speicherkraftwerk

Der bald 40-jährige, 1 200 m lange Abflusskanal des Speicherkraftwerks Emosson bei Martigny, musste saniert werden um die Leistung der Turbinen wieder voll ausnützen zu können. Ziel war es, den in Betonelementbauweise hergestellte Abflusskanal durch die Sanierung wieder auf seine damalige Kapazität von mindestens 35 m3/s Wasserdurchfluss zu bringen.

Download (pdf, 0,63 MB)

Instandsetzung Felsenauviadukt
Instandsetzung Felsenauviadukt

Gesamterneuerung Stadt-Tangente Bern
Instandsetzung Felsenauviadukt mit SikaTop-122 SP. Instandgesetzt werden die gesamte Streckenführung und mehr als 50 Kunstbauten. Eines der wichtigsten Elemente ist das Felsenauviadukt:

Download (pdf, 0,46 MB)

Birocoat Uster Tiefgarage
Birocoat Uster Tiefgarage

Brandschutz mit Birocoat | Nach dem Auftrag des Haftgrundes Biromix wurden rund 10 mm Birocoat auf einer Gesamtfläche von ca. 1100m2 appliziert. Das Material wurde maschinell gespritzt und anschliessend im noch frischen Zustand mittels Latten horizontal abgezogen.

Download (pdf, 0,51 MB)