Die Verbindung mit Powercure ist fast selbsterklärend und sehr einfach. Dennoch gibt es einige Besonderheiten, die befolgt werden müssen, um die beste Leistung zu erzielen und Probleme zu vermeiden.

Für Scheiben-Ersatzanwendungen mit SikaTack® ELITE muss der «ALL-Black-Prozess» durchgeführt werden.

Bitte beachten Sie die unten genannten Besonderheiten hinsichtlich der Oberflächen-Vorbehandlung.

Windschutzscheiben-Vorbehandlung

  • Sika® Primer-207 mit einem Pinsel, Wollfilzapplikator oder Sika® Cleaner PCA auftragen und darauf achten dass die Grundierung mindestens 5 mm auf den umgebenden intakten Anstrich aufliegt.
  • Mind. 3 Minuten ablüften lassen bis es handtrocken ist.

Unter keinen Umständen dürfen Primer, Aktivatoren oder Klebstoffe mit Produkten anderer Hersteller ausgetauscht werden. Wenn der Installateur nicht feststellen kann, ob die Grundierung von einem Automobilhersteller angebracht wurde, empfiehlt Sika, die Scheibe an den Händler zurückzugeben.


Für Kunststoff-Windschutzscheiben und Windschutzscheiben ohne Keramikfritte, siehe: Verkleben von Kunststoff-Scheiben (PMMA und PC).

Karosserieflansch-Vorbereitung

Um die beste Leistung zu erzielen, wird die Verwendung von Sika®Aktivator PRO in Kombination mit SikaTack® ELITE empfohlen. Die additionsreaktiven Substanzen unterstützen das schnell reagierende Polyurethan und ermöglichen ideale Bedingungen für die Haftung auf modernen Lacktechnologien sowie verbleibenden PU-Kügelchen.

  • Karosserieflansch mit Scheibenreiniger reinigen
  • Sika®Aktivator PRO mit einem Tuch auftragen
  • Keine Ablüftezeit notwendig
  • Sika®Primer-207 auftragen für Metallausbesserungen
  • 3 Minuten ablüften
  • Klebstoff auftragen

Vorsicht

Sika®Aktivator PRO darf nicht als Vorbehandlung für Glas- und Keramikfritten verwendet werden. Die Verwendung auf Glas kann zu einem Haftungsverlust auf dem Glas und zu einer unsicheren Installation führen!