Mit der Eröffnung eines neuen Produktionswerks für Betonzusatzmittel expandiert Sika in Saudi-Arabien. Die neue Fabrik befindet sich in Dammam an der Ostküste des Landes und ermöglicht es Sika, neben einer Erweiterung der Produktionskapazitäten vor allem die Logistik und damit die Kostenstruktur zu optimieren.

Vor Kurzem noch bediente Sika ihre Kunden in der Hauptstadt Riad und an der Ostküste mit Betonzusatzmitteln aus dem Werk in Rabigh an der Westküste des Landes, das 1’500 Kilometer von Dammam und 1’100 Kilometer von Riad entfernt ist. Mit dem neuen Produktionsstandort in Dammam reduzieren sich die Lieferwege erheblich. Er ist zudem ideal positioniert, um bei Bedarf die Nachbarmärkte am persischen Golf beliefern zu können.

Ivo Schädler, Regionalleiter EMEA: „Die lokale Produktion in Dammam bringt uns näher zu unseren Kunden an der Ostküste Saudi-Arabiens und eröffnet weiteres Wachstumspotenzial. Gleichzeitig trägt die optimierte Supply Chain zur Stärkung unserer Wettbewerbsfähigkeit im Markt bei.“

WIRTSCHAFTLICHE DIVERSIFIKATION STIMULIERT BAUSEKTOR

Saudi-Arabien will mit der Vision 2030 und dem Nationalen Transformationsplan die Abhängigkeit vom Erdöl verringern und die Wirtschaft breit diversifizieren. Diverse Megaprojekte mit umfangreichen Infrastrukturinvestionen werden die Bauindustrie ankurbeln. Umgerechnet CHF 500 Milliarden sollen allein in das Neom-Projekt fliessen, das den modernsten Technologiepark der Welt schaffen will.