Sika hat in den ersten neun Monaten 2019 mit einem hohen Wachstum überzeugt und einen neuen Umsatzrekord von CHF 6'007.3 Millionen erzielt. Dies entspricht einer Steigerung von 15.1% in Lokalwährungen. Der Akquisitionseffekt beträgt 11.0%, das organische Wachstum 4.1%. Der Umsatzzuwachs in CHF beläuft sich auf 12.9% (-2.2% Währungseffekt).
  • Umsatzsteigerung von 15.1% in Lokalwährungen auf über CHF 6 Milliarden (+12.9% in CHF)
  • Wachstum in allen Regionen
  • Organisches Wachstum von 4.1%
  • Betriebsgewinn wächst kräftig (EBITDA +18.2%, EBIT +10.6%)
  • Starke Geldfluss-Generierung, operativer freier Geldfluss von CHF 555.1 Millionen
  • Wachstumsschub durch Übernahme von Parex sowie von Crevo-Hengxin, King Packaged Materials und Belineco Eröffnung fünf neuer Fabriken
  • Ausblick: Umsatz von über CHF 8 Milliarden und zweistelliges EBIT-Wachstum für 2019
  • Neue Strategie 2023 macht Sika für die nächsten Jahre noch erfolgreicher

Paul Schuler, Vorsitzender der Konzernleitung: „Mit einem starken Umsatzplus von 15.1% und einem soliden organischen Wachstums im 3. Quartal sind wir überzeugt, unser Umsatzziel von CHF 8 Milliarden für das Geschäftsjahr 2019 zu übertreffen. Besonders erfreulich ist der starke freie operative Geldfluss, den wir in den ersten neun Monaten erwirtschaftet haben. Die Integration von Parex und die Realisierung des gemeinsamen Geschäftspotenzials sind in vollem Gange und verlaufen sehr erfolgreich. Mit der neuen Strategie 2023 haben wir unsere schlagkräftige Organisation auf das nächste Level ausgerichtet und werden weitere Impulse in punkto Wachstumsdynamik, Nachhaltigkeit und operationelle Effizienz setzen.“

ZWEISTELLIGE EBIT-STEIGERUNG VON 10.6%
In den ersten neun Monaten konnte Sika die Bruttomarge auf 53.5% ausbauen (Vorjahr: 53.3%). Auf EBITDA-Stufe konnte der Gewinn um 18.2% gesteigert werden (CHF 1'039.8 Millionen; Vorjahr: CHF 880.0 Millionen), was hauptsächlich auf die Erstanwendung des geänderten Leasing Standards zurückzuführen ist. Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich um 10.6% auf einen neuen Rekordwert von CHF 805.9 Millionen (Vorjahr: CHF 728.9 Millionen). Darin enthalten sind Einmaleffekte, die für die Übernahme und Integration von Parex in der Höhe von CHF 38.5 Millionen verbucht wurden. Im Betriebsergebnis der Vorjahresperiode sind Einmaleffekte, die in Zusammenhang mit der Lösung des Übernahmekampfs mit Saint-Gobain entstanden sind, in Höhe von CHF 23 Millionen enthalten. Ohne Einmal- und Akquisitionseffekte im Geschäftsjahr 2019 wäre das EBIT-Wachstum überproportional ausgefallen.

Die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres waren von der schnellen und erfolgreichen Integration der Parex Geschäftsaktivitäten geprägt. In mehr als 20 Ländern sind voll integrierte Managementstrukturen bereits etabliert. Erste Erfolge konnten mit Cross-Selling-Aktivitäten des erweiterten Produktportfolios und mit Vorteilen durch gemeinsame Beschaffungsaktivitäten erzielt werden. In China wurden beispielsweise rund 1'500 „Shop-in shops“ mit Sika Produkten in Parex-Verkaufsstellen lanciert. Die prognostizierten Synergien von CHF 80–100 Millionen werden daher im Bereich der oberen Bandbreite ausfallen.

 

WACHSTUM IN ALLEN REGIONEN
In einem herausfordernden Marktumfeld ist Sika in allen Regionen stärker als der Markt gewachsen. Die Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) erzielte in den ersten neun Monaten eine Umsatzsteigerung in Lokalwährung von 10.8% (Vorjahr: 14.4%). Die Region verzeichnete ein starkes Wachstum mit zweistelligen Zuwachsraten in Afrika und einem hohen einstelligen Wachstum in Osteuropa. In Weissrussland hat Sika mit Belineco einen Spezialhersteller von Polyurethan-Schaumsystemen übernommen, in Senegal, Ägypten, Katar, Serbien und Kamerun wurden die Produktionskapazitäten ausgebaut und neue Fabriken für Betonzusatzmittel und Mörtel eröffnet.

Die Region Americas erzielte ein starkes Umsatzwachstum von 18.1% (Vorjahr: 13.0%). In Nordamerika hat sich das Wachstum – trotz des anhaltenden Fachkräftemangels im Bausektor – beschleunigt. Lateinamerika verzeichnete ein gutes Wachstum. In Brasilien, Kolumbien und Peru entwickelten sich die Geschäftsaktivitäten überdurchschnittlich. In Mexiko waren die Auswirkungen des Regierungswechsels bei der Umsetzung von Infrastrukturprojekten spürbar. Mit King Packaged Materials konnte in Kanada im Berichtszeitraum ein Marktführer bei den Betonreparatursystemen übernommen werden. 

Das Wachstum in der Region Asien/Pazifik belief sich auf 31.1% (Vorjahr: 4.8%), darin enthalten ist ein starker Akquisitionseffekt durch die Parex-Übernahme. Die höchsten Zuwachsraten wurden auf den Philippinen, in Indien und in China generiert. In China übernahm Sika mit Crevo-Hengxin einen Hersteller von Dicht- und Klebstoffen auf Silikonbasis. Dadurch kann das Unternehmen mit den neu erworbenen Produktlinien Cross-Selling-Synergien in den erweiterten Distributionskanälen erschliessen. 

Das Segment Global Business erzielte 3.6% Wachstum (Vorjahr: 29.9%). Sika hat in den ersten neun Monaten im Bereich Automotive trotz der weltweit stark rückläufigen Produktionszahlen der Automobilhersteller weiteres Wachstum generiert. Die Megatrends im modernen Automobilbau, die von Elektromobilität und Leichtbauweise dominiert werden, eröffnen dank neuer, leichterer Plattformen mit Multi-Material-Design und neuen Klebstofftechnologien sowie Wärmemanagement in modernen Batterietechnologien für Elektrofahrzeuge langfristige Wachstumspotenziale für Sika.

AUSBLICK 2019: UMSATZ VON ÜBER CHF 8 MILLIARDEN UND ZWEISTELLIGES EBIT-WACHSTUM

Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet Sika eine Umsatzsteigerung auf über CHF 8 Milliarden sowie ein zweistelliges EBIT-Wachstum. Die konsequente Umsetzung der Wachstumsstrategie wird im Jahr 2019 mit der Eröffnung von sieben bis neun neuen Fabriken fortgesetzt. Diverse Aktivitäten zur Schaffung weiterer Wachstumsplattformen in Form von Firmenübernahmen werden fortgeführt. 

Mit der am 3. Oktober kommunizierten Strategie 2023 wird das Sika Wachstumsmodell ausgebaut und die Organisation auf weiterhin langfristigen Erfolg und profitables Wachstum ausgerichtet. Mit dem Fokus auf die sechs Eckpfeiler Marktdurchdringung, Innovation, operationelle Effizienz, Akquisitionen, starke Unternehmenswerte und Nachhaltigkeit will Sika bis 2023 jährlich um 6–8% wachsen. Es wird eine höhere EBIT-Marge von 15–18% ab dem Jahr 2021 angestrebt. Projekte in den Bereichen Operations, Logistik, Beschaffung und Produktformulierungen sollen zu einer Senkung der Betriebskosten von jährlich 0.5% des Umsatzes beitragen.