Sika/Aliva, Partindus S.L. und EFA-S arbeiten bei der Entwicklung eines vollelektrischen Betonspritzsystems auf Rädern zusammen

Auf der diesjährigen Bauma in München präsentiert Aliva in Zusammenarbeit mit Partindus S.L. und EFA-S GmbH das neue vollelektrische Betonspritzsystem Aliva®-520.

Die Aliva®-520 mit einem konventionellen Dieselmotor ist Standard im Produktportfolio von Aliva. Die Zusammenarbeit mit Partindus und EFA-S ermöglicht es, dieses Gerät stattdessen mit einem Batterieantrieb anzubieten. Die Fortbewegung der Maschine sowie das Spritzverfahren erfolgt somit zu 100 % elektrisch, was einen emissionsfreien Arbeitszyklus ermöglicht. Dies ist ein großer Vorteil, insbesondere in Tunneln oder Minen.

Die Tendenz zu reinen Elektrofahrzeugen nimmt mit bemerkenswertem Tempo zu, und die Entwicklung solcher Geräte ist der logische Schritt, dem Aliva folgen wird. Aliva und ihre Partner sind überzeugt, dass dies die Zukunft ist und haben daher die Einführung der Aliva®-520 als Standardprodukt im Ausstattungsprogramm von Aliva eingeleitet.

About the partners

Aliva, eine Division der Sika Schweiz AG, ist eine renommierte Marke im Spritzbetongeschäft und verfügt über mehr als 70 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Betonspritzgeräten.

Partindus S.L. aus Madrid, Spanien, verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Fahrzeugen für den Tief- und den Bergbau.

Die ElektroFahrzeuge Stuttgart GmbH (EFA-S) ist spezialisiert auf die Entwicklung, den Umbau und die Produktion von Elektroautos und Lastkraftwagen. EFA-S gilt in diesem Bereich als Technologieführer.

Aliva an der Bauma 2019

Bitte senden Sie uns ein Belegexemplar Ihrer Publikation für unsere Unterlagen.