Es gibt nur Gewinner

REACH steht für Registration, Evaluation and Authorisation of Chemicals (Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien), ist gegenwärtig dabei die Art und Weise zu ändern wie Chemikalien, die in der Produktion von Produkten verwendet werden, innerhalb der EU zur Verwendung zugelassen werden.

Chemikalien müssen registriert und bezüglich Gesundheitsrisiken bewertet werden und werden daraufhin zum Gebrauch zugelassen oder eingeschränkt. Per 1. Juni 2007 trat REACH in allen EU-Ländern in Kraft und muss bis 2018 komplett umgesetzt werden. Sowohl alte wie auch neue Chemikalien werden bei der Europäischen Agentur für chemische Stoffe (ECHA) in Helsinki registriert.

REACH hat zum Ziel Mensch und Umwelt entlang der ganzen Lieferkette vor möglichen Risiken beim Umgang mit Chemikalien besser zu schützen. Alle chemischen Stoffe die in Mengen von 1 Tonne oder mehr pro Jahr in der EU hergestellt, geliefert oder in die EU importiert werden, müssen gemäss REACH bearbeitet werden.

Informationsaustausch aufwärts und abwärts der Lieferkette ist sehr wichtig. Die geplante Verwendung von chemischen Stoffen muss in der "Stromaufwärtsinformation" (zum Hersteller der Chemikalien) und in der “Stromabwärtsinformation” (zum Kunden und Verbraucher) enthalten sein. Eine neue Europäische Agentur für chemische Stoffe (ECHA) verwaltet Registrierungs- und Kennzeichnungsanforderungen von chemischen Stoffen im Rahmen von REACH.